St. Johannes Großetzenberg

 romanischer Baustil wurde im 17 Jhd , wohl bald nach einer Zerstörung im 30jährigen Krieg, wiederhergestellt und mit neuem Chor versehen.
Eingezogener Chor mit dreiseitigem Schluß. Langhaus flach gedeckt, im Chor Flachtonne. Neuerer Dachreiter im Westen mit Spitzhelm. Die romanischen Mauern des Langhauses sind, soweit unter dem Verputz ersichtlich, mit regelmäßig behauenen Quadern verblendet.  An der Nord- und Südseite sind noch die Abbruchspuren der romanischen Apsis erkenntlich.

Großetzenb-Aussen-200

Komplettsanierung  2005 abgeschlossen
Die erfolgreiche Aussen- und Innensanierung wurde am 22.10.2005 mit der feierlichen Einweihung abgeschlossen.

Großetzenb-Vorne-200

Blick in die Kirche

Großetzenb-Hinten-200

Blick nach hinten zum Ausgang

Großetzenb-Altar-200

Hochaltar mit 2 Säulen, die von knienden Engeln getragen werden; reich mit Akanthusranken verziert.
Ende des 17. Jhd.

Zur Seite zwei bemalte Holzfiguren:
St. Johannes Ev., den Kelch mit der Rechten segnend
St. Johannes Bapt., in der Linken Buch mit Lamm H. 0,80 m.
Anfang des 16. Jhd.

Großetzenb-Barb-200

Seitenaltar links mit zwei Flachreliefs:
St. Barbara, mit dem Turm in der Rechten
St. Katharina, mit Schwert in der Linken, Buch in der Rechten
Anfang 16. Jhd.

Großetzenb-Abnahme-200
Großetzenb-Geiselung-200

Die Geiselung Jesu

Großetzenb-Kreuz-200

der Gekreuzigte und zwei Kreuzwegstationen

Seitenaltar rechts: Darstellung der Abnahme des Leichnams Jesu vom Kreuz